Vortrag: Großdeutsche Träumereien: Burschenschaftliche Geschichte und Ideologie in Österreich – Mo. 20.1.2014; 18:30, KF Uni Graz

Datum: Montag 20. Jänner 2014
Zeit: 18:30
Ort: Heizhaus, HS 12.01 Karl Franzens Universität, Universitätsstraße 2-4

Vortrag und Diskussion mit Bernhard Weidinger Den Rest des Beitrags lesen »


Aufzeichnung: „Braune Flecken der Grünen Bewegung“

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Facetten des Rechtsextremismus“ haben die Jungen Grünen Steiermark einen Vortrag von David Kriebernegg, Student der Geschichte, Philosophie und Kulturanthropologie  zum Thema „Braune Flecken der Grünen Bewegung“ veranstaltet. Ich durfte dankenswerter Weise die Veranstaltung vergangenen Dezember moderieren.  Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet (siehe unten)

Der Vortrag thematisiert die ideologische Klammer und politische Integrationsfunktion die Ökologie als Gesellschaftsthema bildet, von linksalternativen Gruppierungen zu Konservativen bis hin zu rechtsextremen und neonazistischen Tendenzen im Rahmen der stärker werdenden Ökologiebewegung in den 70er und 80er Jahren, bis hin zur Konstituierung der Grünen als Partei und ihrer zentralen Vorgängerparteien dem konservativerem VGÖ – Vereinte Grüne Österreichs und der ALÖ – Alternative Liste Österreichs und ihrer Integration bzw. Abgrenzung zu rechtsextremen Tendenzen. Aspekte die angesprochen werden sind unter anderem Biographie und Einfluss auf die Ökologiebewegung vom ehem. NSDAP-Mitglied Konrad Lorenz, der Weltbund zum Schutze des Lebens (WSL), und rechtsextreme/neo-nazistische Splittergruppen in Deutschland/Österreich die einen Fokus auf die ökologische Fragen legen. Zu dem wird die Verknüpfung ökologischer Diskurse mit ideologischen Elementen des Rechtsextremismus diskutiert.


Eröffnungstatement „Kein Mensch ist Illegal – Kurswechsel für Europa“

Untenstehender Text ist das Skript, das als Grundlage zum Eingangsstatement zur Neujahrskonferenz 2014 der Junge Grünen unter dem TItel „Kein Mensch ist Illegal – Kurswechsel für Europa“ diente. Es spiegelt nicht den genauen Wortlaut des Statements wieder. Kleinere Änderungen wurden mündlich vorgenommen, einzelne Punkte ausgelassen. Das Programm ist hier einsehbar: http://junge-gruene.at/blog/2013/12/18/programm-neujahrskonferenz/

——–

Von Europa ist oft die Rede als etwas Ungreifbarem. Manchmal klingt es sogar so, als ob es ein fernes Land wäre, von dem unsere Leben bestimmt werden. Politiker*innen reden gerne davon, dass sie “nach Europa fahren”, um “mit Europa” zu verhandeln. Wir sagen aber: Europa ist hier und jetzt, also Alltagsleben, Realität. Europa eine Grenze zu geben ist nicht unser Ziel. Die geographischen Grenzen sind Gegenstand ideologischer Debatten, genauso, was denn europäische Kultur sei, wo sie beginnt und wo sie aufhört. Wer in Wien in den Zug steigt und nach Istanbul fährt, bekommt Einfamilienhäuser und realsozialistischen Plattenbau zu sehen, genauso wie Kirchen, Moscheen und Synagogen – in einem fließenden Übergang. Europa kulturell und geographisch zu begrenzen, endet in nationalistischen, ausgrenzenden Debatten und steht unserer Vorstellung eines offenen, vereinten, demokratischen, sozialen und politischen Europa entgegen.

Den Rest des Beitrags lesen »


Buchpräsentation: Extreme Rechte in Europa – 14.12.

Buchpräsentation und Diskussion mit Heribert Schiedel

Mittwoch, 14.12.2011; 19 Uhr, Forum Stadtpark,

Über den Kontinent hallt der antijüdische und antimuslimische Kampfruf „Abendland in Christenhand!“. Doch die „Retter des Abendlandes“ wollen nicht mehr rechtsextrem sein, sondern als VerteidigerInnen von Demokratie und Liberalität gelten. Das Christentum interessiert sie dabei nicht als ethisches System, sondern als homogene und hermetisch abgeschlossene Kultur. Die Feindbilder werden nachjustiert, der alte Rassismus und der noch ältere Antisemitismus modernisiert. Gegen den gemeinsamen Feind rücken rechte Gruppen und Parteien zusammen, die nationalen Gegensätze geraten dabei in den Hintergrund und es droht zumindest in Westeuropa ein geeinter rechter Machtblock.

Heribert Schiedel – Rechtsextremismusexperte im Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes – zeigt, wie sich im Westen Europas vor allem mit der Hetze gegen MuslimInnen Wahlen gewinnen lassen, während der Rechtsextremismus in Osteuropa nach wie vor auf „Zigeuner“ und „Juden“ zielt. Seine Studie belegt, dass dieser Extremismus hier wie dort im unmittelbaren Wortsinn brandgefährlich ist, da Gewalt gegen Schwache und Fremde überall in Europa rasant zunehmen.

VeranstalterInnen:
Mayday Graz, Junge Grüne Steiermark, Grüne Akademie
Zu Gast im Forum Stadtpark


International Conference: Embodiment: Gender and body – discourses and social practices in history | Verkörperungen: Geschlecht und Körper – Diskurse und soziale Praktiken in der Geschichte

Datum: Do.13. -Sa. 15.Oktober 2011

Ort: University of Graz/Austria, RESOWI, SZ 15.21

Beginn: Donnerstag 13. Oktober, 19 Uhr

Programm der Konferenz

Homepage

Den Rest des Beitrags lesen »


Veranstaltung: „Wie viel Marx brauchen die Grünen? “ – Do. 29.9.2011, Graz

Wege aus dem Kapitalismus oder grüne Marktwirtschaft?

Diskussion mit
Michael Heinrich
Michel Reimon
Moderation: Flora Eder Den Rest des Beitrags lesen »


„Wir setzen uns nieder!“ – Sa. 12. Feb. 2011, Graz

„Wir setzen uns nieder!“

WANN: am Samstag, 12. Februar 2011, um 11 Uhr

WO: in der Grazer Herrengasse, vor dem Landhaus

Die Plattform ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Initiativen gegen die Verschärfung des Landessicherheitsgesetzes und die Einführung eines Bettelverbotes in der Steiermark. Schon am kommenden Dienstag, 15. Februar soll ein generelles Bettelverbot im steirischen Landtag beschlossen werden.

Das können wir nicht hinnehmen. Dagegen stehen wir auf. Dagegen setzen wir uns nieder!

Den Rest des Beitrags lesen »